schriftzug_digimarketing_d01w
schriftzug_digimarketing_d02w
schriftzug_digimarketing_d01w
schriftzug_digimarketing_d02w

...ist gar nicht so schlimm,

wie Sie das denken!

Gehören Sie zu den Unternehmerinnen oder Unternehmern, die einen leichten Anflug von Panik wahrnehmen, sobald der Begriff “digitales Marketing” fällt? Oder sogar zu denen, die gar nicht so wirklich wissen, wofür dieser Begriff in seinem ganzen Umfang steht… und es übrigens auch gar nicht wollen? Oder gehören Sie zu denen, die bereits etliche Male am Versuch scheiterten, sich einen Weg durch die schier unermessliche Fülle an Möglichkeiten, Disziplinen, Plattformen, Tools und Apps zu bahnen (laut dieser Quelle gab es im Jahr 2017 5.381 Marketing Tools auf dem Markt)? Denn eines haben Sie schon längst verstanden – digitales Marketing ist mehr… viel, viel mehr als nur Social Media und blinkende Banner-Werbung.

Die Fülle an Möglichkeiten ist sowohl durch die unterschiedlichen Bedürfnisse der Unternehmen (Werbetreibenden) als auch der Konsumenten entstanden und all diese Angebote machen aus der Nähe betrachtet auch Sinn – aber eben nicht alle für jeden. Um in der digitalen Welt ein auf Dauer effektives Marketing zu betreiben, ist es daher wichtig, eine für das Unternehmen maßgeschneiderte Strategie zu erarbeiten. Da, anders als bei klassischen Marketingmaßnahmen wie z.B. denen via Print oder TV, die Werbewirkung digitaler Maßnahmen meßbar ist, können die Strategie bzw. Teile der Strategie erprobt und anschließend feinjustiert oder ggf. korrigiert oder geändert werden.

Digitales Marketing setzt sich aus folgenden Teilbereichen bzw. Disziplinen zusammen:

maennchen_fragezeichen

UNTERNEHMENSWEBSEITE

Am Anfang steht die Unternehmenswebseite. Und diese bleibt immer der Mittelpunkt, der Ankerpunkt für sämtliche weiteren Maßnahmen im digitalen Marketing. Sie bestimmt über den ersten Eindruck, liefert einen Gesamtüberblick und die größte Möglichkeit, Ihr Unternehmen ganz nach Ihrem Wunsch zu präsentieren. Sie ist verknüpft mit Social Media Profilen und diversen dortigen Aktivitäten und bietet Ihren Kunden diverse Rückkopplungsmöglichkeiten.

SUCHMASCHINEN MARKETING

(Search Engine Marketing, kurz: SEM) – eine hervorragende Webseite ist nur die halbe Miete, wenn Sie nicht gefunden wird. Nachdem die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz: SEO), der erste Schritt zum “Gefundenwerden im Netz”, bewältigt wurde, können weitere Maßnahmen wie z.B. digitale Anzeigen auf Ergebnisseiten von Suchmaschinen (Search Engine Advertising, kurz: SEA) durchgeführt werden. Hierbei kann die Anzeige entweder zur Webseite, zu einem Beitrag oder einer Landing Page führen.

SOCIAL MEDIA MARKETING

Das Internet bietet unzählige Plattformen um die Unternehmenskommunikation ansprechend und informativ oder unterhaltsam zu gestalten und direkt mit den Konsumenten zu interagieren: LinkedIn, Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Youtube, tumblr… sind nur die Wichtigsten und Bekanntesten davon. Für jede Plattform gelten andere Gepflogenheiten und müssen andere Strategien erarbeitet werden. Der erste Schritt, um mit dem Social Media Marketing zu beginnen, besteht darin, unter bestimmten Gesichtspunkten zu entscheiden, welche Plattformen die Passendsten sind.

CONTENT MARKETING

Die Erstellung und Verbreitung von hochwertigem Content überschneidet sich nicht nur geringfügig mit dem Social Media Marketing, da zum großen Teil die Social Media Kanäle (neben dem eigenen Blog und Newsletter) für die Verbreitung des Contents genutzt werden. Ansprechende Bilder, Grafiken, informative Texte, Stories und Videos sollten einen Mehrwert bieten um bei der Zielgruppe eine freiwillige Interaktion auszulösen, wie z.B. das Liken, Teilen, Abonnieren und Folgen.

E-MAIL MARKETING & NEWSLETTER

Der Newsletter-Versand bietet die Chance, sich bei Interessenten und Kunden dezent in Erinnerung zu rufen oder sie gar zur Aktion zu bewegen, mit informativen und sinnvoll aufgebauten Newslettern. Das E-Mail Marketing ist die digitale Version der klassischen Werbesendung – mit einer schlauen Strategie bietet es die Möglichkeit ganz neue Interessenten zu finden.

INFLUENCER MARKETING

Einflussreichen Bloggern, Youtubern oder Instagramern wird von einer großen Fangemeinschaft viel Vertrauen entgegengebracht. Daher ist es verständlich, dass ihre Empfehlungen auf viele offene Ohren stossen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das zu bewerbende Produkt dem Lifestyle des Influencers entspricht und dass dieser voll und ganz hinter seiner Empfehlung stehen kann.

AFFILIATE MARKETING

Hier stellt ein Webseitenbetreiber oder eine Plattform Werbefläche zur Verfügung auf der der Werbetreibende seine Werbung schaltet (z.B. Banner-Werbung) und die nach unterschiedlichen Methoden abgerechnet werden (z.B. Cost per Order, per Click, per lead oder per Action).

DISPLAY MARKETING

Dabei wird Werbung oder ein Call-To-Action Hinweis in Form von Pop-Ups, Layer-Ads und Banner-Werbung auf der eigenen Webseite eingerichtet.

...ist gar nicht so schlimm,

wie Sie das denken!

Gehören Sie zu den Unternehmerinnen oder Unternehmern, die einen leichten Anflug von Panik wahrnehmen, sobald der Begriff “digitales Marketing” fällt? Oder sogar zu denen, die gar nicht so wirklich wissen, wofür dieser Begriff in seinem ganzen Umfang steht… und es übrigens auch gar nicht wollen? Oder gehören Sie zu denen, die bereits etliche Male am Versuch scheiterten, sich einen Weg durch die schier unermessliche Fülle an Möglichkeiten, Disziplinen, Plattformen, Tools und Apps zu bahnen (laut dieser Quelle gab es im Jahr 2017 5.381 Marketing Tools auf dem Markt)? Denn eines haben Sie schon längst verstanden – digitales Marketing ist mehr… viel, viel mehr als nur Social Media und blinkende Banner-Werbung.

 

maennchen_fragezeichen

Die Fülle an Möglichkeiten ist sowohl durch die unterschiedlichen Bedürfnisse der Unternehmen (Werbetreibenden) als auch der Konsumenten entstanden und all diese Angebote machen aus der Nähe betrachtet auch Sinn – aber eben nicht alle für jeden. Um in der digitalen Welt ein auf Dauer effektives Marketing zu betreiben, ist es daher wichtig, eine für das Unternehmen maßgeschneiderte Strategie zu erarbeiten. Da, anders als bei klassischen Marketingmaßnahmen wie z.B. denen via Print oder TV, die Werbewirkung digitaler Maßnahmen meßbar ist, können die Strategie bzw. Teile der Strategie erprobt und anschließend feinjustiert oder ggf. korrigiert oder geändert werden.

Digitales Marketing setzt sich aus folgenden Teilbereichen bzw. Disziplinen zusammen:

UNTERNEHMENSWEBSEITE

Am Anfang steht die Unternehmenswebseite. Und diese bleibt immer der Mittelpunkt, der Ankerpunkt für sämtliche weiteren Maßnahmen im digitalen Marketing. Sie bestimmt über den ersten Eindruck, liefert einen Gesamtüberblick und die größte Möglichkeit, Ihr Unternehmen ganz nach Ihrem Wunsch zu präsentieren. Sie ist verknüpft mit Social Media Profilen und diversen dortigen Aktivitäten und bietet Ihren Kunden diverse Rückkopplungsmöglichkeiten.

SUCHMASCHINEN MARKETING

(Search Engine Marketing, kurz: SEM) – eine hervorragende Webseite ist nur die halbe Miete, wenn Sie nicht gefunden wird. Nachdem die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz: SEO), der erste Schritt zum “Gefundenwerden im Netz”, bewältigt wurde, können weitere Maßnahmen wie z.B. digitale Anzeigen auf Ergebnisseiten von Suchmaschinen (Search Engine Advertising, kurz: SEA) durchgeführt werden. Hierbei kann die Anzeige entweder zur Webseite, zu einem Beitrag oder einer Landing Page führen.

SOCIAL MEDIA MARKETING

Das Internet bietet unzählige Plattformen um die Unternehmenskommunikation ansprechend und informativ oder unterhaltsam zu gestalten und direkt mit den Konsumenten zu interagieren: LinkedIn, Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Youtube, tumblr… sind nur die Wichtigsten und Bekanntesten davon. Für jede Plattform gelten andere Gepflogenheiten und müssen andere Strategien erarbeitet werden. Der erste Schritt, um mit dem Social Media Marketing zu beginnen, besteht darin, unter bestimmten Gesichtspunkten zu entscheiden, welche Plattformen die Passendsten sind.

CONTENT MARKETING

Die Erstellung und Verbreitung von hochwertigem Content überschneidet sich nicht nur geringfügig mit dem Social Media Marketing, da zum großen Teil die Social Media Kanäle (neben dem eigenen Blog und Newsletter) für die Verbreitung des Contents genutzt werden. Ansprechende Bilder, Grafiken, informative Texte, Stories und Videos sollten einen Mehrwert bieten um bei der Zielgruppe eine freiwillige Interaktion auszulösen, wie z.B. das Liken, Teilen, Abonnieren und Folgen.

E-MAIL MARKETING & NEWSLETTER

Der Newsletter-Versand bietet die Chance, sich bei Interessenten und Kunden dezent in Erinnerung zu rufen oder sie gar zur Aktion zu bewegen, mit informativen und sinnvoll aufgebauten Newslettern. Das E-Mail Marketing ist die digitale Version der klassischen Werbesendung – mit einer schlauen Strategie bietet es die Möglichkeit ganz neue Interessenten zu finden.

INFLUENCER MARKETING

Einflussreichen Bloggern, Youtubern oder Instagramern wird von einer großen Fangemeinschaft viel Vertrauen entgegengebracht. Daher ist es verständlich, dass ihre Empfehlungen auf viele offene Ohren stossen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das zu bewerbende Produkt dem Lifestyle des Influencers entspricht und dass dieser voll und ganz hinter seiner Empfehlung stehen kann.

AFFILIATE MARKETING

Hier stellt ein Webseitenbetreiber oder eine Plattform Werbefläche zur Verfügung auf der der Werbetreibende seine Werbung schaltet (z.B. Banner-Werbung) und die nach unterschiedlichen Methoden abgerechnet werden (z.B. Cost per Order, per Click, per lead oder per Action).

DISPLAY MARKETING

Dabei wird Werbung oder ein Call-To-Action Hinweis in Form von Pop-Ups, Layer-Ads und Banner-Werbung auf der eigenen Webseite eingerichtet.

digitales_marketing_wiregrafik

Gleich das volle Programm...

oder lieber erstmal klein anfangen?

Nachdem Sie nun erfahren haben, welche Bereiche es im digitalen Marketing gibt, werden Sie sich wahrscheinlich fragen, was die effektivste Startegie für Ihr Unternehmen ist und wie sich diese umsetzen lässt. Die Zeit, die in die Erarbeitung einer Strategie und deren Durchführung, sowie in die Erfolgsmessung, Analyse und Feinjustierung oder Korrektur gelegt werden muss, sollte nicht unterschätzt werden. Nicht umsonst gibt es mittlerweile Experten für jeden der oben genannten Bereiche, sowie ganze Marketing-Abteilungen in großen Unternehmen.

Für kleinere Unternehmen, Start-Ups, und alle, die erstmal mit ganz kleinen Schritten beginnen und erste Ergebnisse sehen möchten, kann ein individuelles Mini-Marketing-Paket geschnürt werden.

maennchen_antwort
digitales_marketing_wiregrafik

Gleich das volle Programm...

oder lieber erstmal klein anfangen?

Nachdem Sie nun erfahren haben, welche Bereiche es im digitalen Marketing gibt, werden Sie sich wahrscheinlich fragen, was die effektivste Startegie für Ihr Unternehmen ist und wie sich diese umsetzen lässt. Die Zeit, die in die Erarbeitung einer Strategie und deren Durchführung, sowie in die Erfolgsmessung, Analyse und Feinjustierung oder Korrektur gelegt werden muss, sollte nicht unterschätzt werden. Nicht umsonst gibt es mittlerweile Experten für jeden der oben genannten Bereiche, sowie ganze Marketing-Abteilungen in großen Unternehmen.

Für kleinere Unternehmen, Start-Ups, und alle, die erstmal mit ganz kleinen Schritten beginnen und erste Ergebnisse sehen möchten, kann ein individuelles Mini-Marketing-Paket geschnürt werden.

icon_durchstarten3

Praktische Tools...

erleichtern das digitale Leben.

Des Weiteren bietet der Markt auch sogenannte Marketing Automation Plattformen, die die meisten Bereiche des digitalen Marketings abdecken, zu deren effektiver Nutzung es jedoch umfangreicher Schulung bedarf.
Für das kleinere Unternehmen bieten sich weniger umfangreiche Lösungen, z.B. praktische Bots, die Vorgänge automatisieren und preiswerte Online-Dienste, mit denen Sie im Handumdrehen digitale Anzeigen schalten und Landing Pages erstellen können, sowie automatisierte E-Mails verschicken, Erfolgsanalysen durchführen und den Kundenbestand pflegen können. Für den schnellen Start ins digitale Marketing empfehlen wir Ihnen ein Tool, mit der Sie die eben genannten Aktionen sofort durchführen können – kinderleicht und zu einem unschlagbaren Preis!

icon_durchstarten3

Praktische Tools...

erleichtern das digitale Leben.

Des Weiteren bietet der Markt auch sogenannte Marketing Automation Plattformen, die die meisten Bereiche des digitalen Marketings abdecken, zu deren effektiver Nutzung es jedoch umfangreicher Schulung bedarf.
Für das kleinere Unternehmen bieten sich weniger umfangreiche Lösungen, z.B. praktische Bots, die Vorgänge automatisieren und preiswerte Online-Dienste, mit denen Sie im Handumdrehen digitale Anzeigen schalten und Landing Pages erstellen können, sowie automatisierte E-Mails verschicken, Erfolgsanalysen durchführen und den Kundenbestand pflegen können. Für den schnellen Start ins digitale Marketing empfehlen wir Ihnen ein Tool, mit der Sie die eben genannten Aktionen sofort durchführen können – kinderleicht und zu einem unschlagbaren Preis!

© 2019 BASALTcolour